Freitag, 25. April 2014

Aktuelles von den Küken und Brut

Hier sind einfach mal ein paar Fotos von den größeren und kleineren Küken. Alle sind wohlauf und sehr quirlig. Die Seidiglucke Nicky passt auf wie ein Wachhund, aber ein paar Schnappschüsse sind mir dann doch gelungen.




Bei den jüngeren Küken waren irgendwie keine gescheites Bilder dabei, 
daher nur das Eine.

Das Küken mit der krummen Mittelzehe hatte 2 Tage die Schiene dran, dann war sie wieder abgefallen. Die Zehe ist nicht mehr ganz so krumm wie am Anfang. Sehen tut man es aber schon noch. Aber es ist absolut fit und darf somit groß und stark werden.

Im Brutautomaten sind derzeit noch 17 Eier der Augsburger schön entwickelt. Es ist nun Tag 13 der Brut.
11 Eier waren unbefruchtet, 1 Ei vor 3 Tagen abgestorben. Ich hoffe das alle Eier bis zum Schlupf erhalten bleiben und auch alle schlüpfen. Das wäre wirklich toll!

LG
Heidrun

Der Stallumbau ging weiter

Meine Freundin hatte tatsächlich Zeit und so haben wir vor 2 Wochen an einem Nachmittag zwei Klappläden abmontiert, zerlegt, Rahmen für Fenster eingebaut und die Paneele wieder angeschraubt. Das ganze dauerte dann doch länger als gedacht! Vielen Dank nochmal Jenny :-)))

 Fensterläden abgebaut

dann Fensterrahmen eingebaut

Zugebrettert und Scheiben eingebaut


Von Innen:



Und gestern habe ich dann noch Lüftungslöcher 
neben der Tür reingemacht.



Wahlweise:
Geschlossen

oder Offen


Links neben den Küenstall kommt dann die Wachtel- und Taubenvoliere. Das komplette Stück was noch mit Knochensteinen ausgelegt ist. Die Küken bekommen ihren Auslauf auf der Rückseite wo die zwei Fenster sind. Da kommt dann auch noch eine Hühnerklappe hin.


Bald ist er fertig und wird bezogen. Eine Wärmeplatte habe ich schon bestellt :-)

LG
Heidrun


Montag, 14. April 2014

Kunstbrut die 2.te

Kaum ist der Brutautomat leer, ist er auch schon wieder voll!

Diesmal habe ich alle Eier vorher abgewogen, denn ich wollte ja mal wissen ob die Hennen das Mindestgewicht der Bruteier legen. Es war ernüchternd. Kein Ei hat das Mindestgewicht erreicht. Das liegt laut Standard bei 58 Gramm.
Das kann nun natürlich auch sein das es nächstes Jahr besser ist, denn es sind ja noch Junghennen. Das kleinste Ei hatte 46 Gramm (sehr mickrig) die zwei Größten lag hatten 56 Gramm. Da ich aber nun auf die Eier angewiesen bin habe ich trotzdem alle eingelegt, auch in der Hoffnung das die Befruchtung diesmal besser ist, und auch wesentlich mehr Küken das Licht der Welt erblicken.
Andererseits: Aller Anfang ist schwer. Wäre ja auch zu schön wenn es wie im Bilderbuch abläuft. Das macht ja grad den Reiz an so einer Zucht aus, sehen wo es klemmt, Ursachenforschung betreiben und es das nächste mal besser machen :-)

Insgesamt habe ich 29 Eier der Ausgburger eingelegt.

1x 46g
8x 50g
4x 51g
3x 52g
3x 53g
2x 54g
6x 55g
2x 56g


Auch diesmal wieder noch mit im Automaten
Zwergorpis und Onagadoris

LG
Heidrun

Die ersten Kunstbrutküken

Samstag auf Sonntag sind hier insgesamt 17 Küken geschlüpft.
Darunter leider nur 3 Augsburger. Die anderen 3 Eier sind kurz vor dem Schlupf abgestorben, denn beim Umlegen auf die Schlupfhorde war noch in jedem Ei Leben vorhanden. Wirklich schade :-(
Des weiteren wohnen nun im Kükenheimnoch 6 Onagadoris und 7 Zwergorpington. 1 Onagadoriküken musste ich heute erlösen, es war nicht lebensfähig, trotz das alle selbstständig geschlüpft sind. Es hatte keinerlei Koordination, ruderte mit den Füßen und Flügeln und lag nur auf dem Bauch. Konnte nur rumrobben.

Hier die ersten Fotos von gestern von allen



 Die braunen sind Zwerrgorpington
die gestreiften Onagadori
und die schwarz weißen natürlich Augsburger :-)


Ein Augsburger Küken hat eine verkrümmte Mittelzehe. Diese habe ich grad geschient und hoffe das die Zehe zumindest wieder etwas in die richtige Richtung kommt. Ich habe selber noch nie so ein Küken gehabt und hoffe das es sich wenigstens ein wenig wieder "einrenkt"

 krumme Zehe

Zahnstocher als Schiene
und Klebeband drumrum.

Und hier Bilder der kleinen Stars meines Blog.
Alle 3 haben einen Kronenkamm *jippie*




LG
Eure Heidrun


Mittwoch, 9. April 2014

Stallbau

Nun ist die Zeit wieder schneller vergangen als gedacht und mein Kükenstall hat sich immer noch nicht von alleine umgebaut. Naja, hilft alles nichts, muss ja gemacht werden :-)


Vor einiger Zeit haben meine Freundin Jenny und ich den Stall auf Backsteine gestellt und mit Hölzern ausgeglichen, das der Stall nicht bei Regen direkt im Wasser steht. Nun kann das Wasser nach unten weg.

 Ein paar Ausgleichshölzer fehlen noch

und Überstehendes muss noch abgesägt werden

Dann durfte Jenny letzte Woche wieder mithelfen und den Stall innendrin von unten her abzusichern. Das haben wir mit Brettern gemacht.



Heute habe ich dann angefangen mich um die Fenster zu kümmern. 4 alte Scheiben habe ich gefunden. 2 Davon habe ich schon aus dem Rahmen ausgebaut. Für eine habe ich schon einen Fensterausschnitt gemacht. 


Am Wochenende darf Jenny mir wieder helfen die restlichen Scheiben einzubauen, auch wenn sie es noch gar nicht weiß :-D
Jenny, hast du Samstag Zeit? Oder Sonntag, das ist mir egal ;-)

Die ersten Tage kommen meine Küken noch ins Kükenheim, aber bald kommen sie in ihren Stall. Um Pfähle für den Auslauf habe ich mich die Woche auch schon gekümmert. Die werden wohl auch bald angeliefert.

LG
Eure Heidrun

Warten auf den Schlupf

Nun geht es in die letzte Brutphase.
Gestern Abend habe ich noch einmal geschiert und nochmals ein Ei aussortiert. Bei dem war ich die letzten Tage unsicher, aber es hat sich definitiv nicht weiterentwickelt und lebt auch nicht mehr. Es war ein Zwergorpingtonei.

Nun sind noch 6 Augsburger, 9 Onagadori und 7 Zwergorpington drin die am Freitag auf Samstag schlüpfen sollten.
Wasserrinnen sind aufgefüllt, der Automat wurde verschlossen, nun heißt es gespannt warten :-)



LG
Heidrun

Samstag, 5. April 2014

Gehege bisschen aufgehübscht

Da meine 4 Ausgburger mit 3 Zwergenten zusammen wohnen habe ich mit meiner Freundin mal etwas gegen den matschigen Weg (bei nassem Wetter) unternommen. Denn da kann man wunderbar ausrutschen, was zu lustigen Verrenkungen führt :-)

Jenny und ich haben 2 Kofferraumladungen Steine von den umliegenden Feldern geholt und diese als Steinweg angelegt. Auch um das Entenbecken wurden mehr Steine drapiert, denn die suddeln da immer so rum.

Gerne liegen die Hühner und Enten auf den Steinen und sonnen sich.
Nun aber mal ein paar Bilder von den Bewohnern.

Neuer Steinweg durchs Gehege



Und einfach so noch ein paar Bilder dieser wunderschönen Hühner.
Die Verletzung beim Hahn an der Ohrscheibe ist übrigens wieder wunderbar verheilt. Habe nur 2x mit Johanniskrautöl behandelt, danach war die Vereiterung schon weg. Der Rest verheilte einfach so :-)






Seid dieser Woche macht der Hahn mir ein wenig Sorgen.
Entweder mag er meine weißen Latschen nicht, oder im allgemeinen hat er ein Problem damit wenn jemand ins Gehege kommt. Er ist mir schon ein paar mal in die Beine gesprungen. 
Wenn das nicht aufhört...

LG
Heidrun

Küken 2 Wochen jung

So schnell wachsen die kleinen Racker wieder. Die haben schon nen ordentlichen Satz gemacht.
Leider ist Mitte der Woche eins gestorben. Ich weiß nicht wieso. Es lag vollgefressen unter der Glucke :-(

Die anderen 5 sind putzmunter.






In einer Woche ist schon wieder Schlupftag. 
Von ehemals 22 Ausgburger Eiern sind nur noch 6 im Rennen :-(
20 waren unbefruchtet, 2 frühzeitig abgestorben. Diese Woche musste ich nochmal 4 Eier aussortieren, ebenfalls abgestorben. Ich hoffe sehr das die nächste Brut erfolgreicher wird! 

LG
Heidrun